Wir verwenden Cookies zur optimalen Gestaltung unserer Website. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Cookie-Richtlinien
Aktivieren Sie Cookies zur Optimierung der Website-Nutzung. Cookies zulassen Unsere Cookie-Richtlinien

Bitte beachten Sie, dass diese Rezepturen zur diätetischen Unterstützung im Fall von ernsthaften Leiden und Genesungsproblemen entwickelt wurden und nur auf Anweisung eines Tierarztes verwendet werden sollten.

Ich verstehe und wollen die Veterinary Diets zu sehen Zurück zur Produktübersicht

EINDEUTIGE IDENTIFIZIERUNG IHRES HAUSTIERES

Wie lässt sich ein „herrenloser“ Hund eindeutig identifizieren?

Jedes Jahr werden Tausende Hunde, die sich verlaufen haben oder ausgerissen sind, ihren Besitzern dank ihrer Kennzeichnung zurückgebracht. Daran sehen Sie, wie wichtig es ist, dass Sie Ihren Vierbeiner angemessen „ausweisen“, um ihn nicht zu verlieren. Jedes Jahr werden in Großbritannien über 100.000 Hunde ausgesetzt oder als vermisst gemeldet. Die damit verbundenen Kosten für Steuerzahler und Tierschutzvereine belaufen sich auf 77 Mio. Euro. Einige Länder wie Großbritannien machen zur Identifizierung von Hunden bestimmte Anforderungen zur Auflage: „An öffentlichen Orten muss jeder Hund ein Halsband, ein Namensschild oder eine Marke mit Namen und Anschrift des Besitzers tragen.“ Die meisten Hundehalter wenden eine oder mehrere der folgenden Methoden an:

  • Namensschilder: Die geläufigste und sichtbarste Kennzeichnung ist ein Namensschild, das ganz einfach am Halsband Ihres Hundes angebracht wird und auf dem Sie Ihren Namen, Ihre Adresse einschließlich PLZ und (möglichst) Ihre Telefonnummer angeben. Ihr Hund muss sein Halsband jederzeit tragen. Da jedoch die Möglichkeit besteht, dass sein Namensschild verloren geht, sollten Sie noch andere Lösungen bedenken...
  • Tätowierungen: Durch die Tätowierung besitzt Ihr Hund ein permanentes Kennzeichen, das zusammen mit weiteren Angaben in einer landesweiten Datenbank geführt wird. Da die Erkennung von Tätowierungen (bzw. Mikrochips) nicht immer gewährleistet ist, sollten Sie die Tätowierung grundsätzlich durch ein Halsband und Namensschild ergänzen.
  • Microchips: Eine andere permanente Kennzeichnung ist die Einpflanzung eines reiskorngroßen Mikrochips unter die Haut des Hundes (dies erfordert keine Betäubung und keinen chirurgischen Eingriff). Der Chip enthält einen alphanumerischen Code, der von Tierheimen und Tierarztpraxen mit einem Lesegerät gelesen werden kann. Das Tierheim bzw. der Tierarzt informiert den Chiphersteller bzw. den Verwalter der landesweiten Datenbank, dass der Hund gefunden wurde. Diese informieren wiederum den Hundehalter. Die britische Regierung macht das Einpflanzen von Mikrochips für alle Hunde ab April 2016 zur Pflicht.

Wenden Sie sich bei Fragen zur Identifizierung Ihres Hunden an Ihren Tierarzt bzw. an das zuständige Hunderegister.


Starten Sie Ihren Product suche?

Welkom bij EUKANUBA België / Bienvenue sur EUKANUBA Belgique