Warum bekommen Hunde Magenprobleme?

Die meisten Hunde haben hin und wieder Probleme mit der Verdauung. Die Symptome können von Lethargie und Appetitlosigkeit bis hin zu Durchfall und Erbrechen reichen und zwischen ein paar Stunden oder wenigen Tagen dauern. Sollte sich das Problem über mehr als 24 Stunden hinziehen, sollten Sie  bei Ihrem Tierarzt Rat suchen.

Zum Glück sind Verdauungsprobleme oftmals darauf zurückzuführen, dass Ihr Hund etwas gefressen hat, was er nicht hätte fressen sollen. Hunde sind neugierig und oftmals entdecken sie neue Dinge, indem sie sie beschnüffeln oder probieren. Damit kommen sie unausweichlich mit Keimen und Bakterien in Kontakt, sei es durch das Berühen, Kauen oder Fressen eines Objektes. Wenn Ihr Hund gesund ist und als Welpe eine robuste Verdauung sowie ein starkes Immunsystem entwickelt hat, haben solche Vorfälle wenn überhaupt nur kleine oder auch gar keine Auswirkungen.

Unterstützen Sie die gesunde Verdauung Ihres Hundes

Das Verdauungssystem eines Hundes unterscheidet sich deutlich von unserem. Da Hunde sehr unterschiedlich groß sein können, muss ihre Ernährung nicht nur auf ihre Lebensphase, sondern auch auf ihre Rassegröße abgestimmt sein. Da sie von Fleischfressern wie dem Wolf abstammen, ist ihr Verdauungsapparat im Vergleich zu unserem deutlich kürzer, ca. sechs mal im Vergleich zu ihrer Körperlänge. Das bedeutet, dass sie eine Ernährung brauchen, die innerhalb der 7-10 Stunden, die eine Mahlzeit braucht, um den Verdauungstrakt zu passieren, leicht verdaut werden kann. Indem Sie sich um die Verdauung Ihres Hundes kümmern, helfen Sie ihm, seine optimale Körperkondition zu erhalten, und unterstützen ihn bei einem langen und aktiven Leben.

Das beste Futter, das Sie ihm geben können, ist ein  hochwertiges Hundefutter , das speziell auf seine Ernährungsbedürfnisse zugeschnitten ist. Achten Sie bei der Wahl des Futters ebenfalls auf Inhaltsstoffe wie Antioxidantien (z.B. Vitamin E und C), Präbiotika und zahnreinigende Mineralien.

Hochverdauliche Futter

Einige Ballaststoffe werden empfohlen, um die Gesundheit des Dickdarms zu fördern, aber Hunde sind Fleischfresser und haben daher ein Verdauungssystem, das am besten auf tierische Proteine und Fette ausgelegt ist. Futter mit einem großen Anteil hochwertiger tierischer Proteine unterstützt eine gute Verdauung und hilft ihm auf diese Weise, in optimaler Körperkondition zu bleiben.

Enthält ein Futter einen höheren Anteil an Zutaten, die von Ihrem Hund nicht verdaut werden können, werden diese im Darm vergoren und können zu Blähungen, weichem Stuhl und gelegentlich zu Durchfall führen. Hochwertiges Hundefutter ist besonders auf eine hohe Verdaulichkeit ausgelegt.

Ballaststoffe zur Unterstützung der Verdauung

Eine natürliche Faser wie Rübenschnitzel unterstützt die Darmgesundheit und Verdauung Ihres Hundes, indem sie das Futter durch den Darm transportiert. Präbiotische Ballaststoffe wie FOS (Fructooligosaccharide) fördern das Wachstum gesunder Darmbakterien - ähnlich wie einige Joghurts für den menschlichen Verzehr - helfen, das natürliche Gleichgewicht des Darms zu erhalten und unterstützen ein gesundes Immunsystem.

Sie sollten sicher gehen, dass das Futter Ihres Hundes nicht zu viele Ballaststoffe enthält. Es sollten nicht mehr als 5 % sein, da sich sonst die Nährstoffaufnahme vermindern kann. Ein gleichbleibend fester Stuhl ist das einfachste Zeichen einer gesunden Verdauung.

Mit Leckerlis richtig belohnen

Die übermäßige oder unverhältnismäßige Gabe von Leckerlis kann Ihrem Hund schaden. Andere Nahrungsmittel als Teil der Ernährung oder als Leckerlis einzuführen, kann das Verdauungssystem Ihres Hundes überfordern oder dazu führen, dass es nicht mehr funktioniert - mit ähnlich unschönen Folgen.

Milch kann schädlich sein und Schokolade ist giftig für Ihren Hund. Viele handelsübliche Leckereien sind sehr kalorienhaltig und könnten bald zu einer Gewichtszunahme führen. Die meisten Hunde freuen sich über ein oder zwei Kroketten ihres üblichen Futters, wenn Sie sie ihnen mit dem Wörtchen "Leckerli" geben!

Halten Sie es einfach

Unser Motto, um die Verdauung Ihres Hundes gesund zu halten und ihn glücklich zu machen, lautet "regelmäßig". Im Gegensatz zu uns brauchen Hunde keine Abwechslung beim Futter: sie sind Tag ein, Tag aus von der immer gleichen Mahlzeit begeistert. Füttern Sie Ihrem Hund regelmäßig zur gleichen Zeit die gleiche Menge hochwertigen Futters und er wird weit weniger anfällig für Magenprobleme sein - wie eine effektive Maschine, die am besten genau mit der Energiequelle läuft, für die sie konzipiert wurde.