Kätzchen und ältere Haustiere

Auch wenn Ihr älterer Hund oder Ihre Katze friedlich mit anderen Tieren im Haus gelebt hat, gibt es keine Garantie, dass ein neues Kätzchen mit Freude oder wenigstens Toleranz aufgenommen wird!

Einige wohlmeinende ältere Tiere akzeptieren bereitwillig jedes Haustier, das neu in ihr Zuhause einzieht. Allerdings kann auch der ruhigste Hund oder die entspannteste Katze besorgt reagieren, wenn ein neues Kätzchen auftaucht.

Wenn Sie ein neues Kätzchen mit nach Hause bringen, benötigt Ihr älterer Hund oder Ihre Katze viel zusätzliche Aufmerksamkeit. Dabei müssen sie sich darauf verlassen können, dass Sie sie immer noch lieben und dass der Neuankömmling keine Gefahr für ihre Position in Ihrem Haushalt darstellt.

Ihr neues Kätzchen

Wenn Sie Ihr neues Kätzchen das erste Mal mit nach Hause bringen, ist es wichtig, es zu isolieren. Wählen Sie ein Zimmer in "neutralem Gebiet", d.h. nicht einen Raum, in dem Ihre älteren Haustiere gern schlafen. Dies gibt Ihnen Zeit, das ältere Tier zu beruhigen, und Sie schützen Ihren Neuzugang vor möglichen Aggressionen.

Ein Platz für Kitty

Statten Sie das Zimmer Ihres Kätzchens mit einem Bett, einem Kratzbaum, einer Katzentoilette, einem Futter- und Wassernapf sowie Spielzeug aus. Setzen Sie das Kätzchen in den Raum und lassen Sie es ihn eine Weile erkunden, während Sie dabei bleiben. Dann lassen Sie es für kurze Zeit allein, damit es sich mit der neuen Umgebung vertraut machen kann.

Zu Anfang könnte das Kätzchen sich verstecken. Versuchen Sie es herauszulocken, um es zu trösten. Geben Sie ihm jedoch Zeit dabei. Allmählich wird es zutraulicher werden.

Erste Vorstellungen

Tiere lernen sich über den Geruch kennen. Ihr älteres Haustier wird viel Zeit damit verbringen, an der Tür zum Kätzchen-Zimmer zu schnüffeln. Das Kätzchen wird das gleiche auf der anderen Seite der Tür machen.

Nach ein oder zwei Tagen sollten Sie in der Lage, die Reaktion Ihres älteren Haustiers auf das Kätzchen einschätzen zu können. Ein Hund, der das Kätzchen unbedingt kennenlernen will, wird an der Tür kratzen und mit dem Schwanz wedeln, während eine Katze miauen und generell neugierig oder freundlich reagieren wird. Knurrt oder bellt Ihr Hund jedoch oder faucht Ihre Katze und scheint verärgert zu sein, warten Sie besser noch ein paar Tage, bevor Sie die Vierbeiner einander vorstellen.

Gehen Sie es langsam an

Wenn Ihre älteren Haustiere bereit zu sein scheinen, stellen Sie die Vierbeiner einander vor, indem Sie die Tür nur so weit öffnen, dass sie einander sehen und riechen können Bleiben Sie sehr nah dabei und beaufsichtigen Sie das Ganze. Je nach Reaktion öffnen Sie die Tür für kurze Zeit ein wenig weiter, bis die Tiere sich an den Anblick des anderen gewöhnt haben, ohne sich zu erschrecken oder aufzuregen. Dies kann einige Tage dauern, klappt aber in der Regel gut.

Die erste direkte Begegnung der beiden Tiere - Auge in Auge - sollte kurz und hoffentlich friedlich sein. Ist das ältere Tier ein Hund, kann z.B. das Anleinen verhindern, dass der Hund das Kätzchen jagt oder erschreckt.

Erzwingen Sie nichts. Lassen Sie die Vierbeiner so nah herangehen oder weit weg bleiben, wie sie wollen. Wiederholen Sie diese kurzen Treffen so oft wie nötig, bis die Tiere in der Lage sind, entspannt ohne Aufsicht im gleichen Raum zu sein. Erwarten Sie keine sofortige Freundschaft – das braucht Zeit.

Platz für alle schaffen

Ihr älterer Vierbeiner muss sicher sein können, dass der Neuling sein Territorium nicht übernimmt. Hat er einen Lieblings-Schlafplatz, sorgen Sie dafür, dass das Kätzchen nicht dort schläft. Geben Sie Ihrem Neuzugang sein eigenes Spielzeug.

Tiere sind oft besitzergreifend in Bezug auf ihr Futter und ihre Futternäpfe. Da das Kätzchen im Idealfall sein eigenes Kätzchenfutter frisst, sollten Sie es so lange wie möglich in einem anderen Raum oder Bereich füttern.

Beaufsichtigen Sie das Fressen, um zu verhindern, dass ein Tier das andere von seinem Napf verscheucht. Da Kätzchen in den ersten 12 Monaten am besten mit Kätzchenfutter gefüttert werden, ist es ratsam, es noch eine Weile in einem separaten Raum zu füttern.

Obwohl ein hochwertiges Futter für jedes Alter beiden Tieren eine vollständige und ausgewogene Ernährung bietet, sollte Ihre erwachsene Katze, wenn sie zu Übergewicht neigt, nicht die zusätzlichen Kalorien bekommen, die das Kätzchenfutter beinhaltet. Umgekehrt gilt: Wenn Ihre Katze bereits eine Diät zur Gewichtsabnahme oder Gewichtskontrolle bekommt, erhält Ihr Kätzchen nicht all die zusätzlichen Nährstoffe, die es für seinen wachsenden Körper benötigt, wenn beide sich die Futternäpfe teilen.

Im besten Fall bekommt jedes Haustier das Futter, das genau auf seine spezielle Lebensphase zugeschnitten ist.

Katzentoiletten

Zwei oder mehr Katzen in einem Haushalt teilen sich oft ein Katzenklo. Aber viele erwachsene Katzen schätzen es nicht, es mit einem Kätzchen zu teilen, zumindest nicht, bis sie sich besser aneinander gewöhnt haben.

Die Bereitstellung von zwei Katzentoiletten soll verhindern, dass Ihre erwachsene Katze beginnt, als Zeichen der Rebellion ihr Geschäft an den falschen Plätzen im Haus zu machen.

Freunde, freundliche Feinde oder Gegner?

Es kann ein Jahr oder länger dauern, bis Ihr älteres Tier und das Kätzchen sich ganz und gar aneinander gewöhnt haben. Es kann auch sein, dass sie nie Freunde werden, jedoch lernen, sich einfach zu tolerieren.

Selbst wenn sie einander gegenüber reserviert bleiben, schätzen es doch die meisten Vierbeiner, einen anderen Vierbeiner im Haus zu haben, wenn die Besitzer nicht da sind. Normalerweise aber entwickeln die meisten Haustiere im Laufe der Zeit eine funktionierende Beziehung, auch wenn sie nicht die besten Freunde sind!

Bevor Sie ein Kätzchen nach Hause bringen

  • Lassen Sie das Kätzchen von Ihrem Tierarzt untersuchen, um sicherzugehen, dass es gesund und frei von Parasiten ist.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Haustiere alle notwendigen Impfungen haben.
  • Aggressionen können reduziert werden, wenn beide Tiere kastriert oder sterilisiert sind (das Kätzchen in einem entsprechenden Alter).

Nachdem Sie Ihr Kätzchen nach Hause gebracht haben

  • Isolieren Sie das Kätzchen, wenn Sie es das erste Mal mit nach Hause bringen.
  • Stellen Sie das erwachsene Tier und das Kätzchen allmählich einander vor.
  • Schützen Sie das "Territorium" und die Rechte des älteren Tieres.
  • Stellen Sie separate Näpfe, Wasserschalen, eigenes Spielzeug und eigene Katzentoiletten bereit.